Mass Effect: Andromeda und seine Animationen

Mass Effect: Andromeda und seine Animationen

Mittlerweile dürfte jeder davon erfahren haben, das große Rätselraten um die Gesichts- und Charakter-Animationen in Mass Effect Andromeda. Anscheinend gibt es dazu neue Informationen.

Laut eigener Aussage des YouTubers “Game History Guy” Liam Robertson hat sich Bioware sehr stark auf die Cyberscan-Technik verlassen. Damit werden Objekte und Personen in 3D-Modelle umgewandelt, welche dann in einem Spiel verwendet werden können.

Um Entwicklungzeit zu sparen wurden Charaktermodelle und Gesichtsanimationen an andere EA-Studios weitergegeben welche als Arbeitsgrundlage die Scans bekamen. Unbestätigt ist die Aussage, das unter anderem EA-Bukarest in Rumänien beteiligt war.

 

Die Schuld an den Qualitätsproblemen geben die Quellen von Robertson dem Management von Bioware. Die eigentlichen Entwickler von Mass Effect bei Bioware Montreal hätten mit dieser Entscheidung nichts zu tun gehabt. Angeblich wurden sogar Verbesserungen und Angebote der Bioware-Mitarbeiter abgelehnt, weil dafür einfach keine Notwendigkeit gesehen wurde. Damals waren aus Sicht des Managements Gesichtsanimationen weniger wichtig als der Feinschliff an Fahrzeugen und Ausrüstung. Deswegen wurden die Scans unverändert in das Spiel eingebaut, weil man die Charaktere so realistisch wie möglich habe darstellen und dabei eine “bestimmte Darstellung” von Frauen habe vermeiden wollen!

 

Die Quellen von Liam Robertson wollen in diesem Video nicht genannt werden.

Schreibt uns gerne in die Kommentare was ihr von der ganzen Diskussion haltet. Total Sinnlos oder Angebracht die Kritik?

 

 

 

 

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Schreibe einen Kommentar